Skilager 2015 - mit und ohne Sonne

79 Siebtklässler machten sich am 11.1.2015 mit zwei Bussen von Werner-Reisen auf den Weg nach Vorderschmiding, um das Skifahren zu erlernen oder ihr Können zu verbessern. Die Wetterkarte zeigte nicht gerade Skiwetter an - viel zu warm -, doch im Bayerischen Wald gab es schon auf der Hinfahrt Schneeschauer, die die Ankunft etwas verzögerten. In der Pension "Breit" wurden wir herzlich empfangen und durften sogleich unsere Zimmer beziehen. Eigentlich sollte es ja noch zum Skiverleih gehen, aber dazu waren die Straßen zu vereist und schlecht geräumt. So trafen wir uns alle zum Abendessen im Speisesaal. Familie Breit verwöhnte uns wie auch jeden folgenden Abend mit einem super Essen.
Der erste Skitag begann bei besten Schneeverhältnissen mit der Skiausleihe. Anschließend zeigten alle ihr Können auf Skiern und wurden dann in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt.  Für die Anfänger hieß es erst einmal, sich mit dem Ski vertraut zu machen und das Pflugfahren zu üben. Aber auch sie konnten am Nachmittag den Anfängerhang verlassen und hinauf ging es mit dem Schlepplift zur blauen Piste. Von jedem  Schüler wurden erste Videoaufnahmen gemacht, die am Abend ausgewertet wurden.
Der Dienstag zeigte sich wettermäßig von seiner besten Seite. Bei schönstem Sonnenschein ging es hinauf auf die Piste, um das Fahrkönnen zu verbessern. Als alle gegen 16.00Uhr zu den Bussen kamen, konnte man nur in glückliche Gesichter schauen. Nach dem Abendessen wurde Film geschaut oder man entschied sich für einen Spielabend in klassischer Manier.
Nun gut, mit dem Sonnenschein war es das dann erst einmal. Der Mittwoch begrüßte uns mit Regen und Nebel und selbst im höher gelegenen Skigebiet regnete es weiter. Wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen und trotzten dem Wetter. Zwischendurch verwandelte sich der Regen dann sogar in Schnee. Für diesen Tag wurde zum Üben ein Parcours aufgebaut, an dem sich jede Gruppe im Slalomfahren ausprobieren konnte. Leider erschwerte das neblige Wetter das Skifahren. Um 15.00 Uhr fuhren wir dann schon zurück zur Pension, denn das Tagesprogramm sah noch andere Aktivitäten vor: Badbesuch, Kegeln oder Tischtennisturnier standen zur Auswahl. Am Abend wurden noch einmal Filmaufnahmen vom Tag gezeigt. Diesmal sollte jeder Schüler sein Fahrkönnen selbst beurteilen.
Am Donnerstag, dem letzten vollständigen Skitag musste jeder Schüler sein Können unter Beweis stellen. Dazu war eine Slalomstrecke mit Messtechnik aufgebaut. Nicht nur die Anfänger waren aufgeregt, sondern auch die mittleren und fortgeschrittenen Skifahrer, denn alle wollten zeigen, wie gut sie das Skifahren beherrschen oder erlernt haben. Mit viel Fun und abwechslungsreichen Übungen, zum Beispiel dem "Formationsfahren", wurde der Skitag auf der Piste beendet. Am Abend fieberte jeder der Auswertung des Slalomlaufes entgegen. Wer wird wohl in der Gruppe der Schnellste gewesen sein?
Bevor jedoch die Sieger ausgezeichnet werden konnten, erschien erst einmal mit viel Gefolge der Skigott "Ullr". Er ist der Schutzpatron aller Wintersportler. Die Kinder hatten zudem die Aufgabe, sich bis zu diesem Abend einen kulturellen Beitrag auszudenken. So entstand ein richtig tolles Programm. Alle Skifahrer konnten sich nach der Siegerehrung einen Preis aussuchen. Dafür sowie für die gut ausgestattete Notfallapotheke möchte sich die Skigruppe bei folgenden Sponsoren bedanken:

- Autohaus Riedel aus Wolfersgrün
- Apotheke zur Post aus Kirchberg
- Stadtapotheke Kirchberg
- Uhren und Schmuck Neubert aus Kirchberg
- Conny´s Geschenkboutique aus Kirchberg
- Reisebüro Otto und Schütz aus Kirchberg
- Radio Barth aus Kirchberg
- Herrn Berthold aus Hartmannsdorf
- Saxonia-Apotheke aus Bärenwalde
- Elektro-Fischer aus Bärenwalde

Die Sonne begrüßte uns auch an unserem letzten Skitag. Viele emsige Siebtklässler räumten nach dem Frühstück ihre Zimmer und starteten dann begeistert in den Tag. Laut Tradition musste heute jeder Skihang verabschiedet werden. Aber das Schönste am Tag war  das Fahren mit den Schülern aus den anderen Gruppen. Eine zünftige Schneeballschlacht, an der sich auch die Skilehrer beteiligten, beendete diesen herrlichen Skitag und damit auch unsere wundervolle Skiwoche.
Alle Skilehrer und Verantwortlichen möchten sich auch bei den Schülern bedanken, die toll motiviert waren, die Hinweise der Skilehrer umsetzten und dadurch ihr Fahrkönnen verbessern konnten. So machte das Skilager allen Beteiligten viel Spaß.

Im Namen der Betreuer des Christoph-Graupner-Gymnasiums
C. Seifert, U. Lenke und A. Weber

zurück zum Archiv