Schulgeschichte

Die Geschichte unserer Schule ist noch sehr kurz, da sie erst am 3. Oktober 1994 eingeweiht wurde.

 

Mit dem 1. Spatenstich am 4.12.1992 begann der Neubau des Christoph-Graupner-Gymnasiums Kirchberg mit dem Ziel, den Lehrern und Schülern eine den jetzigen Standards entsprechende Bildungseinrichtung zur Verfügung zu stellen.

Um den kontinuierlichen Schulablauf zu gewährleisten, wurde das Gymnasium in zwei Bauabschnitten gebaut.

Der erste Bauabschnitt beinhaltete den Bau des Lehrgebäudes mit den Fachunterrichts-, Werk- und allgemeinen Unterrichtsräumen. Der Grundstein dafür wurde am 12.2.93 gelegt. Nicht einmal vier Monate später (am 10.6.93) konnte die Rohbaufertigstellung mit dem Richtfest gefeiert werden, und am 26.10.93 begann der Unterricht im neuen Lehrgebäude.
Erst nach Fertigstellung des neuen Lehrgebäudes und dem Umzug der Lehrer und Schüler aus dem Altbau konnte der zweite Bauabschnitt, das Eingangsgebäude einschließlich der Rekonstruktion des alten Lehrgebäudes begonnen werden. Die sehr eng gesteckten Termine erforderten von allen am Bau Beteiligten ein großes Engagement und Flexibilität.
Nach einer Gesamtbauzeit von 22 Monaten wurde am 3. Oktober 1994 der Gymnasiumkomplex mit Neubau, saniertem Altgebäude und Verbindungstrakt übergeben. Auf der Schulkonferenz wurde beschlossen, dass die Einrichtung zukünftig den Namen "Christoph Graupner" tragen soll.